Der Islam-Lehrer

Dr. Ali Özgür Özdil hat sich ab 1995 auf Religionspädagogik spezialisiert und an der konzeptionellen Entwicklung des Hamburger Religionsunterrichts mitgearbeitet.

1997 hat er im Pädagogisch-Theologischen Institut Hamburg mit der Fortbildung von christlichen ReligionslehrerInnen begonnen und ab 1999 an der Entwicklung von Unterrichtsmaterialien mitgewirkt. Inzwischen entwickelt er in dem von ihm 2002 gegeründeten Islamischen Wissenschafts- und BildungsInstitut e.V. Unterrichtsmaterialien für Schule und Gemeinde (siehe: www.iwb-hamburg.de)

1999 hat er seinen M.A. über den Islam-Unterricht in Deutschland gemacht (siehe: Aktuelle Debatten zum Islamunterricht in Deutschland, Hamburg 1999). In seiner Promotion hat er sich mit islamischer Theologie und Religionspädagogik im europäischen Kontext befasst (siehe: Islamische Theologie und Religionspädagogik in Europa, Stuttgart 2011).

Seit 1997 bildet er christliche und seit 2004 auch muslimische ReligionslehrerInnen in Deutschland und Österreich fort.

Gemeindepädagogik:

Im gemeindlichen Kontext hat Dr. Özdil in den Jahren 2001-2003 in Ferienkursen sowie zwischen 2005-2007 in der Hamburger Centrum Moschee  muslimische Kinder unterrichtet. Zwischen 2009-2011 hat er auf Wunsch von muslimischen Eltern aus Hamburg-Wilhelmsburg, das Projekt „Islamische Talentschmiede“ (ITS) für muslimische Kinder geleitet und Lernmaterialien für Kinder im Vorschulalter entwickelt.

Religionsunterricht an öffentlichen Schulen:

Auf Einladung geht Dr. Özdil auch in öffentlichen Schulen und übernimmt Unterrichtseinheiten zum Islam, wie z.B. am Gymnasium Blankenese, am Helmut Schmidt Gymnasium, in der Nelson Mandela Schule in Wilhelmsburg, an der Goethe und in der Lessing Schule in Harburg, um nur einige Beispiele zu nennen.

Unterrichtsthemen wären zum Beispiel:

  • Islam-Basics (alle Schulstufen)
  • Symbole des Islam (Grundschule)
  • Islamisches Gottesverständnis (Sek I und II)
  • Theodizee im Islam (Sek II)