Der Berater

Als Mitbegründer der Schura Hamburg 1999, berät Dr. Özdil die Schura vor allem in Bildungsfragen. Im Verlauf der Jahre sind weitere Schura Verbände in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen gegründet worden, die seine Beratung in Anspruch genommen haben bzw. weiterhin in Anspruch nehmen.

Seit dem Jahre 2000 betreibt Dr. Özdil – gestartet im Pädagogisch-Theologischen Institut in Hamburg – z.B. Lehrerberatung.

2011 war Dr. Özdil Gründungsmitglied des Beirats für Islamischen Religionsunterricht der Schura Niedersachsen und bis Januar 2014 Beiratsmitglied.

Seit Gründung des Islamischen Wissenschafts- und Bildungsinstituts 2002, betreibt er auch Familien- und Erziehungsberatung für Eltern und SchülerInnen.

Häufige Themen der schulischen Beratung sind:

  • Klassenfahrten und Ausflüge (Beispiel: „Darf eine Muslimin (alleine) reisen?“)

  • Kopftuch

  • Der Schwimmunterricht (Beispiel: Koedukation)

  • Gebet in der Schule („Ist das Beten in der Schule verboten?“)

  • Fasten im Ramadan (Z.B. „Reise während des Ramadans“)

  • Musikunterricht („Ist Musik im Islam verboten?“)

  • Kunstunterricht („Gibt es ein Bilderverbot im Islam?“)

  • Sexualkundeunterricht (Beispiel: Koedukation)

  • Gewalt

  • Diskriminierung

»Erzieht eure Kinder für die Zeit, in der sie leben werden, und nicht für die Zeit, in der ihr lebt.«  (Kalif Ali, gest. 661)